Dominik kardinál Duka OP 
arcibiskup pražský

Glückwunsch für den neuen Bundespräsidenten

Glückwunsch für den neuen Bundespräsidenten

Prager Erzbischofs Kardinal Dominik Duka OP hat am 20. März 2012 dem neuen Bundespräsidenten der Glückwunsch geschickt.

20. März 2012
Briefe

Exzellenz, sehr verehrter Herr Bundespräsident,

erlauben Sie mir, dass ich mich den vielen Gratulanten anschließe, die Sie zu Ihrer Wahl zum Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland beglückwünschen wollen. Verstehen sie bitte meine Wünsche nicht als bloße offizielle Formalität, sondern als Ausdruck meiner aufrichtigen Gefühle.

Ich bin sehr erfreut, dass gerade Sie der neue Bundespräsident wurden. Sicherlich haben wir viele gemeinsame Erfahrungen mit dem Widerstand gegen das kommunistische Regime und mit dem Kampf für die Freiheit und die Menschenrechte. Auch die Tatsache, dass Sie evangelischer Geistlicher sind, erweckt in mir das Gefühl einer Verwandtschaft und Verbundenheit. Hinsichtlich Entstehung, Geschichte und Verwaltung ist das Verhältnis der katholischen Kirche in Deutschland und der Kirche in der Tschechischen Republik wie das zwischen Mutter und Tochter. Diese Mutter half uns in den vergangenen Epochen sowie in jüngster Zeit aufs Wirksamste. Mehrmals und bei unterschiedlichsten Gelegenheiten habe ich, sehr verehrter Herr Bundespräsident, von vielen Repräsentanten ihre überzeugte Meinung gehört, dass die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechischen Republik die besten in der ganzen Geschichte beider Länder seien und man hoffe, dieser Trend werde sich während Ihrer Präsidentschaft bestimmt auch weiterhin vertiefen.

Zur Ausübung Ihres hohen Amtes erlaube ich mir, Exzellenz, Ihnen von Herzen all das wünschen, was Sie brauchen werden: feste Gesundheit, gute und treue Mitarbeiter, Freude am sinnvollen Dienst für Ihr Land und, vor allem, Gottes Segen.

Mit vorzüglicher Hochachtung

Dominik Kardinal Duka OP